direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Simon Meier

Lebenslauf | Publikationen | Vorträge | Lehre | Kontakt

Publikationen

  • Publikationsliste als pdf.
Monographien
2013
Gesprächsideale. Normative Gesprächsreflexion im 20. Jahrhundert. Berlin/Boston: de Gruyter (= Studia Linguistica Germanica 116). Verlagsinformationen
Rezensionen in: Germanistik 55(1/2) (2014); literaturkritik.de 2015/3; KODIKAS/Code 38(1/2) (2015).
2007
Beleidigungen. Eine Untersuchung über Ehre und Ehrverletzung in der Alltagskommunikation. Aachen: Skaker (= Essener Studien zur Semiotik und Kommunikationsforschung 20). Abstract. Rezensionen in: Gesprächsforschung 10 (2009); KODIKAS/Code 33(1/2) (2010).
Korpus
2017
Simon Meier (Hg.): Öffentliche Korpora zur Fußballlinguistik (Release 2018-08). Fachgebiet Allgemeine Linguistik, Technische Universität Berlin.
Herausgaben
2019
Simon Meier, Bettina Bock, Konstanze Marx, Robert Mroczynski, Sven Staffeldt (Hg.): Sprachliche Verfestigungen und sprachlich Verfestigtes. Linguistik Online 96(3). 
2018
Stefan Hauser, Simon Meier (Hg.): Sprachkultur und Fußballkultur. Themenheft Aptum – Zeitschrift für Sprachkritik und Sprachkultur 2018 (2).
2018
Konstanze Marx, Simon Meier (Hg.): Sprachliches Handeln und Kognition. Theoretische Grundlagen und empirische Analysen. Berlin/Boston: de Gruyter (= Linguistik – Impulse & Tendenzen 75).
2014
Simon Meier, Daniel H. Rellstab, Gesine L. Schiewer (Hg.): Dialog und
(Inter-)Kulturalität. Theorien, Konzepte, empirische Befunde.
Tübingen: Narr. Verlagsinformationen.
Zeitschriftenartikel
2019
Sprachliche Verfestigung und sprachlich Verfestigtes. Einleitung. In: Linguistik Online 96(3), S. 3–7 (mit Bettina Bock, Konstanze Marx, Robert Mroczynski, Sven Staffeldt). DOI: doi.org/10.13092/lo.96.5527.
2019
Einzelkritiken in der Fußballberichterstattung. Korpuspragmatische Perspektiven auf evaluativen Sprachgebrauch. In: Muttersprache 2019/1, S. 1–23.
2018
Fußball digital. Korpuslinguistische Perspektiven auf die Sprache des Fußballs. In: Sprachreport 2018(2), S. 1–9.
2018
"Is das 'ne Phrase? Dann sind alles Phrasen!" – Feste Wortverbindungen und ihre metapragmatische Thematisierung in der TV-Talksrunde Doppelpass. In: Aptum. Zeitschrift für Sprachkritik und Sprachkultur 2018(2) (Themenheft: Sprachkultur und Fußballkultur), S. 157–174 (mit Stefan Hauser).
2017
Krisen und Katastrophen in der Fußballberichterstattung aus korpusanalytischer Sicht. In: Cahiers d’Etudes Germaniques 73(2): Krise und Katastrophe in der Argumentation, S. 77–96.
2017
Korpora zur Fußballlinguistik – eine mehrsprachige Forschungsressource zur Sprache der Fußballberichterstattung. In: Zeitschrift für germanistische Linguistik 45(2), S. 345–349.
2016
Wutreden. Konstruktion einer Gattung in den digitalen Medien. In: Zeitschrift für germanistische Linguistik 44(1), S. 37-68.
2014 
"Wer mich kennt, der weiß ..." - Formelhafte Authentifizierung von Selbsteinschätzungen in Medieninterviews. In: Deutsche Sprache. Zeitschrift für Theorie, Praxis, Dokumentation 42(2), S. 121–138 (mit Stefan Hauser).
2008
"Wie war das gleich?" - Interaktive Sinnkonstitution von Beleidigungen, aufgezeigt anhand eines literarischen Beispiels. In: Zeitschrift für Angewandte Linguistik 49, S. 73–94.
Aufsätze in Sammelbänden
2019
Doing genre in the digital media. In: Brock, Alexander/Pflaeging, Jana/Schildhauer, Peter (Hg.): Genre emergence. Developments in print, TV and digital media. Frankfurt a.M., New York: Lang. S. 191–212 (mit Konstanze Marx).
2019
mitfiebern – Mediatisierte emotionale Kommunikationspraktiken in Fußball-Livetickern und Livetweets. In: Hauser, Stefan/Luginbühl, Martin/Tienken, Susanne (Hg.): Mediale Emotionskulturen. Bern: Lang. S. 155–178.

2019
"Vollalimentierte Talkshowkonformisten" – Diskursdynamik von Medienkritik in YouTube-Kommentarbereichen. In: Hektor Haarkötter, Johanna Wergen (Hg.): Das YouTubiversum. Chancen und Disruptionen der Onlinevideo-Plattform in Theorie und Praxis. Wiesbaden: Springer VS, S. 69–92.
2018
Arbeit und [Text]Struktur. Korpuslinguistische Perspektiven auf Wolfgangs Herrndorfs Blog und andere digitale Krankheitsnarrative. In: Matthias N. Lorenz (Hg.): „Germanistenscheiß“. Beiträge zur Werkpolitik Wolfgang Herrndorfs. Berlin: Frank & Thimme, S. 343–376.
2018
Gesprächsforschung zwischen Deskriptivität und Normativität – ein Annäherungsversuch. In: Georg Albert, Sabine Diao-Klaeger (Hg.): Mündlicher Sprachgebrauch zwischen Normorientierung und pragmatischen Spielräumen. Tübingen: Stauffenburg, S. 283–302.
2018
Einleitung: Kognitive Pragmatik zwischen Grundlagenforschung und empirischem Programm. In: Konstanze Marx, Simon Meier (Hg.): Sprachliches Handeln und Kognition. Theoretische Grundlagen und empirische Analysen. Berlin/Boston: de Gruyter (= Linguistik – Impulse & Tendenzen 75), S. 1–14.
2018
Personalreferenz in Sportpressekonferenzen und Politikinterviews in kognitiv-pragmatischer Sicht. In: Konstanze Marx, Simon Meier (Hg.): Sprachliches Handeln und Kognition. Theoretische Grundlagen und empirische Analysen. Berlin/Boston: de Gruyter (= Linguistik – Impulse & Tendenzen 75), S. 89–112.
2017
The Encoding of Motion Events in Football and Cycling Live Text Commentary: A Corpus Linguistic AnalysisIn: Yearbook of the German Cognitive Linguistics Association 5 (2017), S. 
43–56. (mit Martin Thiering)
2016a
Generische Konditionale und Faktizität. In: Zhu, Jianhua / Zhao, Jin / Szurawitzki, Michael (Hg.) (2016): Germanistik zwischen Tradition und Innovation. Akten des XIII. Kongresses der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG), Shanghai, 23.-30.8. 2015. Band 3: Beziehungsgestaltung durch Sprache – Diskurs und Politik – Welche Mündlichkeit, welche Schriftlichkeit? Sprache unter medialen Bedingungen – Die Poetizität der Sprache – Diskursbedeutung und Grammatik: Transtextuelle und gesprächsübergreifende Aspekte grammatischer Inventare – Kontrastive Textologie. Frankfurt/M. etc.: Peter Lang. (= Publikationen der Internationalen Vereinigung für Germanistik 22), S. 297-301.
2016b
Technische Medien der Individualkommunikation: Telegrafie, Telefon, Bildtelefonie, SMS. In: Arne Scheuermann/Francesca Vidal (Hg.): Handbuch Medienrhetorik. Berlin/Boston: de Gruyter, S. 421–440.
2016c
Lebensvorgang oder interaktives Verfahren? Zur mentalitätsgeschichtlichen Selbstverortung der Gesprächslinguistik. In: Christian Kreuz/Robert Mroczynski (Hg.): Sprache, Kultur, Mentalität. Berlin: Lit (= Kriterium: Arbeiten zur Sprachtheorie und Kommunikationspraxis 8), S. 13–41.
2016d
Historizität der Sprechakttheorie. Zur diskursiven Einbettung von Sprechhandlungskonzepten. In: Heidrun Kämper/Daniel Schmidt-Brücken/Ingo H. Warnke: Textuelle Historizität. Interdisziplinäre Perspektiven auf das historische Apriori. Berlin/Boston: de Gruyter (= Diskursmuster – Discourse Patterns 8), S. 47–67.
2015a
Gesprächskritik? Normative Gesprächsreflexion als Gegenstand der Kommunikationsgeschichte – am Beispiel der Gesprächsform 'Diskussion'. In: Jörg Bücker/Elke Diedrichsen/Constanze Spieß (Hg.): Perspektiven linguistischer Sprachkritik, Stuttgart: ibidem, S. 101–125.
2015b
Meier, Simon: Honour or face – which theoretical concepts should we use for the (historical) study of insults?, in: Ulla Tuomarla/Juhani Härmä/Liisa Tiittula/Anni Sairio/Maria Paloheimo/Johanna Isosävi (Hg.): Miscommunication and verbal violence. Helsinki: Société Néophilologique (=Mémoires de la Société Néophilologique de Helsinki XCIII), S. 141–152.
2015c
"Wir", "sie" oder "meine Mannschaft" – Wie Fußballtrainer vor der Presse auf ihr Team referieren. In: Joachim Born/Thomas Gloning: Sport, Sprache, Kommunikation, Medien. Interdisziplinäre Perspektiven. Gießen: Gießener Elektronische Bibliothek Gießen (= Linguistische Untersuchungen 8), S. 271–294.
2014a
Dialog und (Inter-)Kulturalität: Einleitung, in: Simon Meier, Daniel H. Rellstab, Gesine L. Schiewer (Hg.): Dialog und (Inter-)Kulturalität. Theorien, Konzepte, empirische BefundeTübingen: Narr, S. 9-21 (mit Daniel H. Rellstab und Gesine L. Schiewer).
2014b
Angelsächsische Diskussion und deutsches Gespräch? Zur nationalkulturellen Aufladung von Kommunikationsformen in der Nachkriegszeitin: Simon Meier, Daniel H. Rellstab, Gesine L. Schiewer (Hg.): Dialog und (Inter-)Kulturalität. Theorien, Konzepte, empirische BefundeTübingen: Narr, S. 105-123.
2014c
Kommunikationsbewusstseinsgeschichte des 20. Jahrhunderts. Gegenstände und Zugriffsweisen einer diskurshistorischen Dialogforschung. In: Vilmos Agel/Andreas Gardt (Hg.): Paradigmen der aktuellen Sprachgeschichtsforschung. Berlin/Boston: de Gruyter (= Jahrbuch für germanistische Sprachgeschichte Bd. 5), S. 250–265. 
2013a
Das gute Gespräch. Idealisierung zwischenmenschlicher Kommunikation als philosophisches Motiv. In: Fabian Geier et al. (Hgg.): Perspektiven philosophischer Forschung II. Vorträge der V. und VII. GPW Graduiertenkonferenz. Essen: Oldib, S. 137-150.
2013b
Die diskursive Konstruktion von Gespräch nach 1945 – Zum kritischen Potential einer deskriptiven Mentalitätsgeschichte des Gesprächs. In: Ulrike H. Meinhof/Martin Reisigl/Ingo H. Warnke (Hg.): Diskurslinguistik im Spannungsfeld von Deskription und Kritik. Berlin: Akademie Verlag (= Diskursmuster – Discourse Patterns 1), S. 299-324. Google Books.
2012
Gesprächsideale nach 1945. Ein Beitrag zur Mentalitätsgeschichte des Gesprächs. In: Franciszek Grusza (Hg.), Akten des XII. Kongresses der Internationalen Vereinigung für Germanistik in Warschau 2010, Bd. 1. Bern u.a.: Lang, S. 431-437.
2011a
"Nur im Gespräch können Freunde einander finden" – Zur Reaktualisierung des Freundschaftsdiskurses in der modernen Konversationstheorie. In: Bernadette Descharmes et al. (Hg.): Varieties of friendship. Interdisciplinary perspectives on social relationships. Göttingen: V&R unipress (= Freunde – Gönner – Getreue 1), S. 97-118. Google Books.
2011b
Zwischen Interaktionsritualen, Verbalduellen und face attack. Ehre und Ehrverletzung als Thema der modernen Soziolinguistik. In: Silvia Kesper-Biermann et al. (Hg.): Ehre und Recht. Ehrkonzepte, Ehrverletzungen und Ehrverteidigungen vom späten Mittelalter bis zur Moderne. Magdeburg: Meine, S. 75-91.
2010
Zur Aushandlung von Identität in Beleidigungssequenzen. In: Minna Palander-Collin et al. (Hg.): Constructing Identity in Interpersonal Communication / Construction identitaire dans la communication interpersonnelle / Identitätskonstruktion in der interpersonalen Kommunikation. Helsinki: Société Néophilologique (= Mémoires de la Société Néophilologique de Helsinki LXXXI), S. 111-122. pdf
Aufsätze im Druck
i.Dr.
Beleidigungen als Gegenstand der Gesprächsrhetorik. In: Ernest W.B. Hess-Lüttich (Hg.): Handbuch Gesprächsrhetorik. Berlin/Boston: de Gruyter (Preprint)
Lexikonartikel
2015
Einträge zu Abschiedsformel, Anredeform, Äquivalentloser Phraseologismus, Aufforderungsformel, Autorphraseologismus, Bedauernsformel, Begrüßungsformel, Beschimpfungsformel, Beschwichtigungsformel, Beteuerungsformel, Modifikation, pragmatisches Idiom, präpositionaler Phraseologismus, pronominaler Phraseologismus, Redensart, Routineformel, satzwertiger Phraseologismus, struktureller Phraseologismus, teiläquivalenter Phraseologismus, Teilidiom, teilidiomatisch, volläquivalenter Phraseologismus. In: WSK online (= Wörterbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft), Bd. 12: Lexikologie und Phraseologie (hg. v. Ingo Warnke & Christiane Fellbaum), Berlin/Boston: de Gruyter.
Rezensionen
2017
Krieg-Holz, Ulrike; Bülow, Lars (2016): Linguistische Stil- und Textanalyse. Eine Einführung. Tübingen: Narr (Narr Studienbücher). In: Germanistik 58(1-2), Nr. 495.
2016
Jens Loenhoff / H. Walter Schmitz (Hg.) (2015): Telekommunikation gegen Isolation. Kommunikationswissenschaftliche Studien aus einem Modellprojekt in einer Klinik. In: Gesprächsforschung 17, S. 47–54.
2011
Derek Bousfield (2008): Impoliteness in Interaction. In: Gesprächsforschung 12, S. 169-175.
2010
Joachim Knape (Hg.): Rhetorik im Gespräch. Ergänzt um Beiträge zum Tübinger Courtshiprhetorik-Projekt. In: KODIKAS/Code. Ars Semeiotica 33(1/2), S. 190-192.
2009a
Ann Spangenberg: Kommunikative Identität im Roman der Angelsächsischen Postmoderne. In: rezensionen:kommunikation:medien, 15. Mai 2009.
2009b
Anna Hanus: Dialogische Kommunikation in Frage gestellt? Zur Gestaltung der Dialogizität in Prosawerken. In: rezensionen:kommunikation:medien, 26. November 2009.
2008a
Alfred Wimmer / Michael Schäfer (Hgg.): Selbstauslegung im Anderen. In: Forum Qualitative Sozialforschung / Forum Qualitative Social Research 9(1), Art. 51
2008b
Johannes Heinrichs: Sprache. Band 1: Die Zeichendimension. Das elementare Spiel der Zeichengestalten. Band 2: Die Bedeutungsdimension. Das subjektive Spiel der objektiven Bedeutungen (Semantik). In: KODIKAS/Code. Ars Semeiotica 31(3/4), S. 359-362
Tagungsberichte
2015a
Angemessenheit. Pragmatische Perspektiven auf ein linguistisches Bewertungskriterium – Bericht zur Tagung der Arbeitsgemeinschaft Linguistische Pragmatik (ALP e. V.) an der Universität Leipzig am 3. März 2015. In: Zeitschrift für germanistische Linguistik 43(2), S. 345–351.
2015b
Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Linguistische Pragmatik (ALP e. V.): „Angemessenheit. Pragmatische Perspektiven auf ein linguistisches Bewertungskriterium“ 3. März 2015 in Leipzig. In: Logos. Die Fachzeitschrift für akademische Sprachtherapie und Logopädie 23(2), S. 132.
2012
Dialogic Language Use 3: Miscommunication and Verbal Violence. 15.-17.08.2012, Helsinki. In: Gesprächsforschung 13, S. 103-106.
2009
Dialogischer Sprachgebrauch 2: Identitätskonstruktion in der interpersonalen Kommunikation. 19.-21.08.2009, Helsinki. In: Zeitschrift für Semiotik 31.3-4 (2009), S. 467-470.
Varia
2016
Interview für "Sie sind ein Arschloch!" (Andreas Frey), in: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 17. April 2016, S. 59. 
2015
"Spezialisieren Sie sich nicht zu früh" – Was Simon Meier, Dozent der Technischen Universität Berlin, seinen Studenten empfiehlt. Interview (Kirsten Niemann) für die Berliner Morgenpost, 6. Dezember 2015.
2015
Interview für „Vorsicht, diese Worte lassen Sie dumm wirken!“ (Inna Hemme), in: BZ am Sonntag, 24. Mai 2015, S. 19.
2015
Interview für „Manchmal peinlich – Öffentliche Lobreden“ – Radiofeature von Rolf Cantzen, gesendet auf WDR 5 am 11. Mai 2015.
2015
Interview zum Thema "Handy, Basecap oder Public Viewing – Englische Wörter 'made in Germany'", gesendet am 07.04.2015 in Pro7, SAT1 und N24.
2014
Interview zum Thema "Warum sagt man eigentlich 'Mir geht der Arsch auf Grundeis' und 'Leck mich am Arsch'?", gesendet am 13.10.14 in Radio Fritz.
2014
Interview für "Mehr Mittelfingespitzengefühl!" (Jakob Schrenk). In: NEON, Mai 2014, S. 47.
2013
Interview für "Du saublöder.......! Eine kleine Geschichte des Affronts" (Markus Wolff), in: GEO 06/2013, S. 120-124.
2012
Interview für "Sorry! Die Kunst sich zu entschuldigen" – Radiofeature von Rolf Cantzen, gesendet auf WDR 5 am 26.12.12.
2010
Beleidigungen. Wie erklärt man die verletzende Kraft von 'Worten'? In: expositionen. Magazin für Wissenskultur und Informationstransfer 1/2010, S. 7-8
2010
Wann ist eine Beleidigung eine Beleidigung? In: unilink 11/2010, S. 11
2010
Interview für "Die hohe Kunst der Beleidigung. Ein kleiner Ratgeber" – Radiofeature von Rolf Cantzen, gesendet im Deutschlandfunk am 20.06.10. mp3

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe