TU Berlin

Fachgebiet Allgemeine LinguistikLehre

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Maria Fritzsche

Lebenslauf | Publikationen | Lehre | Kontakt

Lehrveranstaltungen

Lehrveranstaltungen SoSe 2020
MA: Kognitive Semantik und Metapherntheorie  
 
Modul: MA SK 3a, 5a, 8
 
Seminar, Mittwoch von 12-14 Uhr in H 4141  
 
In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit dem komplexen Phänomen der Metapher auf Grundlage der kognitiven Semantiktheorie. Dabei werden wir verschiedene Theorien diskutieren, Metaphern von verwandten sprachlichen Mitteln abgrenzen und sowohl die sprachlichen als auch konzeptuellen Eigenschaften von Metaphern anhand konkreter Beispielanalysen reflektieren. Ein besonderer Fokus wird hierbei auf den Produktions- und Rezeptionsprozessen sowie auf dem Potenzial von Metaphern für strategische Kommunikation liegen. Anhand von Korpusanalysen werden wir metaphorische Ausdrücke in unterschiedlichen sprachlichen Phänomenbereichen kontrastiv gegenüberstellen, um so den aktuellen Sprachgebrauch von Metaphern zu fassen.
 
Als Grundlagenlektüre des Seminars dient: Skirl, H./Schwarz-Friesel, M., 2013. Metapher. Heidelberg: Winter (= Kurze Einführungen in die germanistische Linguistik 4).
 
Vorkenntnisse in den Bereichen Semantik und Pragmatik werden vorausgesetzt. Es wird gebeten, diese selbstständig aufzufrischen.
 
 

BA: Semantische und pragmatische Analysen von Wahlkampagnen  
 
Modul: BA KulT-SK 2a und FW
 
Seminar, Mittwoch von 8-10 Uhr in H 3001

In diesem Seminar wird in jeder Sitzung ein Phänomen aus dem Bereich der Semantik und der Pragmatik anhand der entsprechenden Grundlagenliteratur vermittelt und in Gruppenarbeiten auf Texte aus aktuellen Wahlkampagnen verschiedener US-amerikanischer und deutscher Parteien angewandt. Wir werden uns dementsprechend mit den Wahlkampagnen auf allen Bedeutungsebenen auseinandersetzen, von der Wortsemantik hin zu den realisierten expliziten und impliziten Sprechakten.

Der Abschluss von BA SK 1 ist Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar.
 


Lehrveranstaltungen WiSe 2019/20
BA/MA - Methodenvielfalt in der kognitiven Linguistik  
 
Modul: MA FW 18, BA-SK 2 und BA FW 8-13
 
Seminar, Mittwoch von 12-14 Uhr in H 3001  
 
Welche Methoden stehen uns zur Verfügung, um sprachliche und kognitive Phänomene zu erforschen? Und welche Möglichkeiten und Grenzen haben diese inne, um Wissen über Sprachsysteme und Kognitionsmuster zu schaffen?  
 Welche Methoden stehen uns zur Verfügung, um sprachliche und kognitive Phänomene zu erforschen? Und welche Möglichkeiten und Grenzen haben diese inne, um Wissen über Sprachsysteme und Kognitionsmuster zu schaffen?

Mit diesen Fragen beschäftigen wir uns gemeinsam in diesem Seminar. Dabei werden wir einen Einblick in die verschiedenen Methoden der modernen Linguistik gewinnen: Vom hermeneutisch-introspektiven Ansatz über experimentelle Methoden bis hin zu manuellen und automatisierten Analysen authentischer textueller und multimodaler Daten.

Die Studierenden stellen anhand exemplarischer Studien im Rahmen eines Referats eine Methode vor und bereiten Gruppenarbeiten wie offene Datensitzungen für das Plenum vor, anhand derer die eingeführte Methode ausprobiert und vertieft wird. Abschließend diskutieren wir über die verschiedenen methodologischen Implikationen, das Für und Wider von Methodenkombinationen und mögliche praktische Anwendungsbereiche.
Wer eine große Leistung erbringen möchte, wendet im Rahmen einer  explorativen Hausarbeit eine der besprochenen Methoden auf einen selbstgewählten Forschungsgegenstand an. 
 
Da die Beteiligung an den Plenumsdiskussionen Teil der zu erbringenden Leistungen ist, besteht Anwesenheitspflicht.
 
 

MA - Demokratische Meinungsäußerung – Bloß wie und wo? Kognitionslinguistische Textsortenanalysen  
 
Modul: MA SK 6a, 8 und MA FW 18a
 
Seminar, Mittwoch von 16-18 Uhr in H 6124

Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten [...] (GG, Art. 5)

Schön und gut, aber wo und wie eigentlich? Ausgehend von der Annahme, dass die deliberative Demokratie von der Beteiligung aller ihrer Mitglieder am Prozess der öffentlichen Meinungsbildung lebt, untersuchen wir in diesem Projektseminar unterschiedliche Textsorten auf ihr Potenzial zum gleichberechtigten Meinungsaustausch zwischen und mit Privatpersonen.

Diese Fragestellung verfolgend beschäftigen sich die Studierenden im  Rahmen einer kognitionslinguistischen Projektarbeit mit je einer Textsorte. Am Ende des Semesters sollen alle Analyseergebnisse mit Hilfe selbst erstellter Poster gesammelt, in einen größeren Forschungszusammenhang eingeordnet und diskutiert werden. 
 
Da die Beteiligung an den Plenumsdiskussionen Teil der zu erbringenden Leistungen ist, besteht Anwesenheitspflicht.
 


Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe