TU Berlin

Fachgebiet Allgemeine LinguistikDissertationen

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Dissertationen

Laufende Dissertationsvorhaben

Anonymousnews.ru –zensurfreier Antisemitismus? Analyse der Artikel und Kommentarbereiche auf anonymousnews.ru und vk.com (Julian Gerlach)

Anti-Semitism, Anti-Americanism and the Political Left – Progressive Definitions of Collective Identity as a Cause for Leftist Anti-Semitism and Anti-Americanism. (Marc Neugröschel - Promotion an der Hebrew University of Jerusalem)

Ausgrenzende Bezeichnungspraxis im Alltag. Kritische Kognitionslinguistische Analyse der diskursiven Unterscheidung zwischen Deutsch und Nicht-Deutsch (Michael Zambrano)

Die Auswirkungen des unaussprechlichen Grauens des Holocaust auf die Stressverarbeitung bei nachgeborenen Kindern und Enkeln von Holocaustüberlebenden. Eine quantitative psychologisch-linguistische Studie (Nicolai Stern)

Die Wir-Gruppe im "Kampf der Kulturen". Über die sprachliche Konstruktion großer Kollektive zur Einteilung der Welt (Arbeitstitel; Jan-Henning Kromminga)

Dschihadistische Ideologie im deutschsprachigen online-Diskurs (Maria Fritzsche)

Interkulturelle Kompetenz am Beispiel PASCH-Jugendkurse für indonesische Gymnasiasten (Iwa Sobara; Gutachter/in Monika Schwarz-Friesel, Ernest Hess-Lüttich)

Kontrastive Untersuchung zwischen chinesischen und deutschen Unfallberichten im Internet. (Ruan Qian)

Persuasion in der internen Unternehmenskommunikation - Einfluss und Wirkung von Sprache in unternehmensinternen Kommunikationstexten zwecks Führung und Vermittlung der Unternehmensstrategie (Arbeitstitel; Lidia Marti-Fleury)

Politiker als Social Media-Akteure – Emotionalisierende, personalisierende und populistische Sprache in der politischen Kommunikation bei Social Media (Arbeitstitel; Laura Lackas)


Sprache und Emotionen in der politischen Kommunikation. Eine linguistische Analyse von Online-Diskussionen in Italien und Deutschland.
 (Maria Francesca Ponzi, Cotutelle-Promotion an der Sapienza Rom und an der TU Berlin)

Zur Semantik des WIR im aktuellen gesellschaftspolitischen Kontext. (Irina Slot)

Abgeschlossene Dissertationen

Kontrastive Analyse der emotionsbezeichnenden und emotionsausdrückenden Metaphern im Deutschen und im Chinesischen (Yanan Yin - Promotion an der TU Berlin)

Der Dialog in Theorie, Empirie und Praxis in der frühen Mutter-Kind-Kommunikation (Senat Lück, Universität Hannover, Psychologie; Zweitgutachterin Monika Schwarz-Friesel) 

Artikulationsformen des Antisemitismus in der deutschen Kontroverse um religiöse Beschneidungen von Jungen (Dana Ionescu - Promotion an der TU Berlin; Zweitgutachterin Monika Schwarz-Friesel)

NS-Vergleiche und NS-Metaphern im öffentlichen Kommunikationsraum sowie in E-Mails an die Israelische Botschaft und den Zentralrat der Juden in Deutschland - Korpuslinguistische Perspektiven auf konzeptuelle, strukturelle und funktionale Charakteristika (Linda Giesel) 

Israelbezogener Antisemitismus im Kontrast: Eine kognitionslinguistische Analyse von Web-Kommentaren in Großbritannien und Deutschland (Matthias Jakob Becker)

Die Emotionsdarstellungen in jüdischen Tagebüchern während des Nationalsozialismus. (Maria Bewilogua)

Israelkritische, einseitig perspektivierende und evaluierende 
Nahostberichterstattung in der deutschen Qualitätspresse. Eine 
Inhaltsanalyse mit linguistischem Schwerpunkt
(Robert Beyer). 2016 in  der Reihe Presse und Geschichte – Neue Beiträge sowie Die jüdische Presse – Kommunikationsgeschichte im europäischen Raum. Hrsg. Blome A./  Böning H. / Nagel, M., Bremen: edition lumiére. Flyer

Anaphorisch oder deiktisch? Zu einem integrativen Modell domänengebundener Referenz (Manfred Consten), Flyer (PDF, 95,7 KB)

Emergenz als Phänomen der Semantik am Beispiel des Verstehens innovativer Metaphern. Emergente konzeptuelle Merkmale an der Schnittstelle von Semantik und Pragmatik (Helge Skirl), Flyer (PDF, 1,3 MB)

Zur Verarbeitung von Komplex-Anaphern. (Konstanze Marx) - gefördert durch die Studienstiftung des deutschen Volkes, Publikation

Charakteristika des aktuellen verbalen Antisemitismus in Deutschland: Explizite und implizite Formen (Holger Braune) - gefördert durch die Friedrich-Naumann-Stiftung

Zur Semantik und Referenz des temporalanaphorischen Pronominaladverbs danach (Mareile Knees)

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe