direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Aktuelles

Weltweit gemeinsam gegen Judenhass: Gründung einer internationalen Gesellschaft für Antisemitismusforschung

Formation of a New Scholarly Society to Study Antisemitism

Press release, 13 July 2018

Scholars and policymakers who assembled in Vienna at the recent conference "An End to Antisemitism!" unanimously approved the proposal to form a new international academic society, to be called the International Organization for Antisemitism Research (IOAR).  This society will be devoted to the interdisciplinary study of the phenomenon of antisemitism throughout its history and in its various manifestations as well as to scholarly and scientific research aimed at developing strategies to fight antisemitism. It hopes to encourage scholarly interchange and research, theoretical and applied, to deepen our understanding of this phenomenon. The society hopes to hold conferences and foster scholarship as well as to promote the interchange of ideas between academic researchers and policymakers.
 
Professor Jehuda Reinharz, former president of Brandeis University and president of the Mandel Foundation, has agreed to serve as President and members of the founding board are Professors Catherine Chatterley of the University of Manitoba, Armin Lange of the University of Vienna, Dina Porat of Tel Aviv University, Alvin Rosenfeld of the University of Indiana, Lawrence H. Schiffman of New York University, Monika Schwarz-Friesel of the Technische Universität Berlin, and Mr. Mark Weitzman of the Simon Wiesenthal Center and the International Holocaust Remembrance Alliance.
 
The board will soon begin the process of constructing bylaws and setting up an administrative office.  It is expected that within a few months membership criteria will be announced and plans will be made for the IOAR’s first international conference.

 

www.pressestelle.tu-berlin.de

 

 

International Conference "An End to Anti-Semitism!"

Lupe

Im Februar 2018 hat sich das Fachgebiet mit dem Panel "Antisemitism and Internet" an der Internationalen Konferenz "An End to Anti-Semitism!" in Wien beteiligt.

18. - 22. Februar 2018

Vienna Town Hall und University of Vienna

Veranstalter: University of Vienna, Tel Aviv University und New York University

https://anendtoantisemitism.univie.ac.at/

Presseschau:

"Die Menschheit hat nach Auschwitz nichts gelernt" 
Interview mit Prof. Dr. Monika Schwarz-Friesel (Der Standard, 21.02.2018)

Antisemitismus im Internet
(ORF - Mittag in Österreich, 22.02.2018)

Antisemitismuskonferenz Wien
(3sat, 22.02.2018)

Antisemitismus: „Wie ein Chamäleon“ 
Interview mit Prof. Dr. Monika Schwarz-Friesel (science.orf.at, 23.02.2018)


Workshop "Verbaler Fundamentalismus oder: Wie Sprache Realitäten konstruiert"

Plakat zum Workshop 'Verbaler Fundamentalismus' am 15. Juli 2017
Plakat zum Workshop 'Verbaler Fundamentalismus', 15.07.2017
Lupe

Am 15. Juli 2017 findet an der TU Berlin ein interaktiver Workshop zu
De-Realisierungen, Verschwörungs-phantasien und Hass-Sprache im Internet
statt. Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos.

 

Anmeldungen bis zum 5. Juli an

 


Das Programm können Sie hier herunterladen.

Die Abstracts zu den Impulsreferaten können hier eingesehen werden.

Heinz Vater

Am 18. Juni 2015 ist Prof. Dr. Heinz Vater unerwartet verstorben. Wir verlieren einen liebenswürdigen sowie geschätzten Kollegen und liebenswerten Menschen. Zuletzt gab Heinz Vater am FG Linguistik im Sommer 2014 ein höchst erfolgreiches Seminar über Versprecher und Verhörer, weitere Veranstaltungen und Kooperationen waren geplant. Seine Begeisterung für sprachliche Beispielanalysen, seine Freundlichkeit und Warmherzigkeit werden uns sehr fehlen.

Monika Schwarz-Friesel

Tagung Text-Welt-Modelle

Tagung Text-Welt-Modelle an der LMU (22. LIPP Symposium) 24.-25.6.2015

Neuer Masterstudiengang Kommunikation & Sprache mit dem Schwerpunkt Kognitive Medienlinguistik

Lupe

Zum Wintersemester 2015/16 startet der neue Masterstudiengang

Sprache & Kommunikation mit dem Schwerpunkt Kognitive Medienlinguistik.

Wir freuen uns auf Ihr Bewerbung.


Informationen finden Sie hier.

Verleihung der Ehrendoktorwürde an Frau Prof. Dr. Dr. h.c. Monika Schwarz-Friesel

Am 29.11.2014 wurde Frau Prof. Dr. Monika Schwarz-Friesel von der Universität Debrecen in einer feierlichen Zeremonie ein Ehrendoktor für herausragende internationale Leistungen in der Forschung verliehen.

Verleihung der Ehrendoktorwürde an Frau Prof. Dr. Dr. h.c. Monika Schwarz-Friesel
Lupe
Verleihung der Ehrendoktorwürde an Frau Prof. Dr. Dr. h.c. Monika Schwarz-Friesel
Lupe
Verleihung der Ehrendoktorwürde an Frau Prof. Dr. Dr. h.c. Monika Schwarz-Friesel
Lupe
Verleihung der Ehrendoktorwürde an Frau Prof. Dr. Dr. h.c. Monika Schwarz-Friesel
Lupe

   

Neues DFG-Projekt "Verbal-Antisemitismen im Internet"

Am FG wird in den nächsten drei Jahren ein von der DFG gefördertes Forschungsprojekt zum Thema »Verbal-Antisemitismen im Internet: eine 
linguistische Korpusanalyse zu den Tradierungsformen aktueller 
Judenfeindschaft im WWW«
lokalisiert sein.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe