TU Berlin

Fachgebiet Allgemeine LinguistikPublikationen

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Monika Schwarz-Friesel

LebenslaufForschungsprojekte ∣ Publikationen ∣ LehreKontakt


Publikationen

1. Bücher

2017. Mit J. Reinharz. Inside the Antisemitic Mind. The Language of Jew-Hatred in Contemporary Germany. Boston: University Press of New England. Ankündigung, Review (PDF, 565,6 KB)

62014 (1. Auflage 1993). Mit J. Chur. Semantik. Ein Arbeitsbuch. Tübingen: Narr. (Koreanische Ausgabe 1996. Seoul/Korea: Universitätsverlag.) Flyer (PDF, 1,7 MB)

2014. Mit M. Consten. Einführung in die Textlinguistik. Darmstadt: WBG.

22013 (1. Auflage 2007). Sprache und Emotion. Tübingen: Francke (= UTB 2939).  Cover (JPG, 23,4 KB), Rezensionen (PDF, 248,2 KB)

22013 (1. Auflage 2007). Mit H. Skirl. Metapher. Heidelberg: Winter (= Kurze Einführungen in die germanistische Linguistik 4). Cover (PDF, 203,6 KB)

2013. Mit J. Reinharz. Die Sprache der Judenfeindschaft im 21. Jahrhundert. Berlin, New York: de Gruyter (= Europäisch-jüdische Studien – Beiträge 7). Cover und Klappentext (PDF, 1,6 MB), Flyer (PDF, 260,9 KB), Rezensionen und Pressestimmen (PDF, 81,7 KB)

32008 (1. Auflage 1992). Einführung in die Kognitive Linguistik. Dritte, aktualisierte und erweiterte Auflage. Tübingen: Francke (= UTB 1636). (Tschechische Ausgabe 2007. Prag: Universitätsverlag Prag.)

2007. Mit M. Steinbach et al. Schnittstellen der germanistischen Linguistik II. Stuttgart: Metzler.

2000. Indirekte Anaphern in Texten. Studien zur domänengebundenen Kohärenz und Referenz im Deutschen. Tübingen: Niemeyer (= Linguistische Arbeiten 413).

1992. Kognitive Semantiktheorie und neuropsychologische Realität. Repräsentationale und prozedurale Aspekte der semantischen Kompetenz. Tübingen: Niemeyer (= Linguistische Arbeiten 273). (Portugiesische Ausgabe 2006. Manaus/Brasilien: Universitätsverlag.)


2. Sammelbände (Hg.)

2015. Gebildeter Antisemitismus. Eine Herausforderung für Politik und Zivilgesellschaft. Baden-Baden: Nomos. Link zur Verlagsseite, Flyer  (PDF, 41,5 KB)

2014. Mit J.-H. Kromminga. Metaphern der Gewalt. Konzeptualisierungen von Terrorismus in den Medien vor und nach 9/11. Tübingen: Francke. Flyer
(PDF, 120,3 KB)

2013. Mit K. Marx. Sprache und Kommunikation im technischen Zeitalter. Wieviel Internet (v)erträgt unsere Gesellschaft? Berlin [u. a.]: de Gruyter. Flyer (PDF, 322,8 KB)

2012. Mit A. Kertész und M. Consten. Converging Data Sources in Cognitive Linguistics. Amsterdam: Elsevier (= Special Issue of Language Sciences).

2010. Mit E. Friesel und J. Reinharz. Aktueller Antisemitismus – ein Phänomen der Mitte. Berlin: de Gruyter. Flyer mit Infotext und Inhaltsverzeichnis (PDF, 40,1 KB), Rezensionen (PDF, 17,9 KB)

2007. Mit M. Consten und M. Knees. Anaphors in Text. New York, Berlin: Benjamins. Buch-Info: Link zur Verlagsseite

1997. Mit C. Dürscheid und K. H. Ramers. Linguistik im Fokus. Festschrift für Heinz Vater. Tübingen: Niemeyer.

1994. Kognitive Semantik/Cognitive Semantics. Ergebnisse, Probleme, Perspektiven. Tübingen: Narr (= Tübinger Beiträge zur Linguistik 395).

 

3. Aufsätze

           A Antisemitismus

2016. “Destroy Israel: Jews are the Evil of the World!” (E-Mail to the Israeli Embassy in Berlin) – Manifestations of Contemporary Antisemitism (Speech on Antisemitism at the ICCA, Bundestag Berlin, 14.3.2016). In: Aschkenasim 2016, 5, 12–15.

2016. Antisemitismus an Universitäten: die lange Tradition gebildeter Judenfeindschaft. In: Gender, Politik, Universität. Gegen Diskriminierung an Hochschulen 2016, 1, TU Berlin: Die Zentrale Frauenbeauftragte, 22–23.
http://www.audiatur-online.ch/2016/06/16/antisemitismus-an-universitaeten-die-lange-tradition-gebildeter-judenfeindschaft/

2015. Antisemitische Hass-Metaphorik. Die emotionale Dimension aktueller Judenfeindschaft. In: Interventionen – Zeitschrift für Verantwortungspädagogik. Berlin: Violence Prevention Network e. V., 38–44.

2015. Rechts, links oder Mitte? Zur semantischen, formalen und argumentativen Homogenität aktueller Verbal-Antisemitismen. In: Rauschenberger, K./Konitzer, W. (Hg.), 2015. Antisemitismus und andere Feindseligkeiten. Interaktionen von Ressentiments. Frankfurt, New York: Campus Verlag, 175–192. 

2015. Educated Anti-Semitism in the Middle of German Society. Empirical Findings. In: Fireberg, H./Glöckner, O. (eds.), 2015. Being Jewish in 21st-Century Germany. Oldenbourg: de Gruyter, 165–187.

2015. Aktueller Antisemitismus. Konzeptuelle und verbale Charakteristika.
www.bpb.de/politik/extremismus/antisemitismus/211516/aktueller-antisemitismus

2015. Gebildeter Antisemitismus, seine kulturelle Verankerung und historische Kontinuität: Semper idem cum mutatione. In: Schwarz-Friesel, M. (Hg.), 2015. Gebildeter Antisemitismus. Eine Herausforderung für Politik und Zivilgesellschaft. Baden-Baden: Nomos, 13–34.

2015. Antisemitismus im Kommunikationsraum: Tatort Sprache. In: MENA. Medienbeobachtungsstelle Naher Osten. Analysen 2014/2015 Fakten. Hintergründe. Perspektiven, 45–47.

2015. Antisemitismus-Leugnung: diskursive Strategien der Abwehr und die emotionale Dimension von aktueller Judenfeindschaft. In: Schwarz-Friesel, M. (Hg.), 2015. Gebildeter Antisemitismus. Eine Herausforderung für Politik und Zivilgesellschaft. Baden-Baden: Nomos, 293–312. 

2015. Using Language as a Weapon: Verbal Manifestations of Contemporary Anti-Semitism. In: Schulze, R./Pishwa, H. (Hg.), 2015. The Exercise of Power in Communication. Devices, Reception and Reaction. Basingstoke: Palgrave Macmillan, 161–183.

2013. „Juden sind zum Töten da“ (studivz.net, 2008) Hass via Internet – Zugänglichkeit und Verbreitung von Antisemitismen im World Wide Web. In: Marx, K./Schwarz-Friesel, M. (Hg.), 2013, 213–236.

2013. Explizite und implizite Formen des Verbal-Antisemitismus in aktuellen Texten der regionalen und überregionalen Presse (2002–2010) und ihr Einfluss auf den alltäglichen Sprachgebrauch. In: Nagel, M./Zimmermann, M. (Hg.), 2013. Judenfeindschaft und Antisemitismus in der deutschen Presse über fünf Jahrhunderte. Erscheinungsformen, Rezeption, Debatte und Gegenwehr. Bd. 2. Bremen: edition lumière (= Die jüdische Presse – Kommunikationsgeschichte im Europäischen Raum, Bd. 15; Presse und Geschichte – Neue Beiträge, Bd. 74), 993–1008.

2013. „Dies ist kein Hassbrief – sondern meine eigene Meinung über Euch!“ – Zur kognitiven und emotionalen Basis der aktuellen antisemitischen Hassrede. In: Meibauer, J. (Hg.), 2013. Hassrede/Hate Speech. Interdisziplinäre Beiträge zu einer aktuellen Diskussion. Gießener Elektronische Bibliothek 2013 (= Linguistische Untersuchungen), 143–164. Link zum Aufsatz

2012. Mit E. Friesel. „Gestern die Juden, heute die Muslime ...“? Von den Gefahren falscher Analogien. In: Botsch, G. et al. (Hg.), 2012. Islamophobie und Antisemitismus – ein umstrittener Vergleich. Berlin, Boston: de Gruyter (= Europäisch-jüdische Studien. Kontroversen, Bd. 1), 29–50.

2010. Tatort Sprache: Aktueller Antisemitismus in Deutschland als verbale Strategie. In: Neef, M./Noack, C. (Hg.), 2010. Sprachgeschichten. Eine Braunschweiger Vorlesung. Bielefeld: Verlag für Regionalgeschichte (= Braunschweiger Beiträge zur deutschen Sprache und Literatur 14), 193–213.

2010. „Ich habe gar nichts gegen Juden!“ Der „legitime“ Antisemitismus der Mitte. In: Schwarz-Friesel, M./Friesel, E./Reinharz, J. (Hg.), 2010, 27–50.

2010. Mit E. Friesel und J. Reinharz. Aktueller Antisemitismus als ein Phänomen der Mitte – Zur Brisanz des Themas und der Marginalisierung des Problems. In: Schwarz-Friesel, M./Friesel, E./Reinharz, J. (Hg.), 2010, 1–14.

2007. Mit H. Braune. Geschlossene Textwelten: Konzeptualisierungsmuster in aktuellen antisemitischen Texten. In: Sprachtheorie und germanistische Linguistik 17, 1, 1–29.

           B Sprache und Emotion

2015. Giving Horror a Name. Verbal Manifestations of Despair, Fear and Anxiety in Texts of Holocaust Victims and Survivors. In: Lüdtke, U. (Hg.), 2015. Emotion in Language. Theory – Research – Application. Amsterdam: John Benjamin Publishing Company, 289–303.

2015. Language and Emotion. The Cognitive Linguistic Perspective. In: Lüdtke, U. (Hg.), 2015. Emotion in Language. Theory – Research – Application. Amsterdam: John Benjamin Publishing Company, 157–173.

2014. Mit H. Skirl. Die Sprache existenzieller Trauer – zum Ausdruck extremen Leids in der Holocaust-Literatur. In: Plotke, S./Ziem, A. (Hg.), 2014. Sprache der Trauer. Verbalisierungen einer Emotion in historischer Perspektive. Heidelberg: Universitätsverlag Winter, 331–354.

2012. Mit A. Foolen und U. Lüdtke. Kognition und Emotion. In: Braun, O./Lüdtke, U. (Hg.), 2012. Sprache und Kommunikation. Behinderung, Bildung und Partizipation. Stuttgart: Kohlhammer (= Enzyklopädisches Handbuch der Behindertenpädagogik 8), 213–229.

2011. Dem Grauen einen Namen geben? Zur Verbalisierung von Emotionen in der Holocaust-Literatur – Prolegomena zu einer Kognitiven Linguistik der Opfersprache. In: Germanistische Studien. Jubiläumsausgabe Nr. 10 „Sprache und Emotionen“, 128–139.  PDF

2010. Expressive Bedeutung und E-Implikaturen – Zur Relevanz konzeptueller Bewertungen bei indirekten Sprechakten: Das Streichbarkeitskriterium und seine kognitive Realität. In: Rudnitzky, W. (Hg.), 2010. Kultura kak tekst (Kultur als Text). Moskau, Smolensk: SGT, 12–27. PDF

2009. Ironie als indirekter expressiver Sprechakt: Zur Funktion emotionsbasierter Implikaturen bei kognitiver Simulation. In: Bachmann-Stein, A./Merten, S./Roth, C. (Hg.), 2009. Perspektiven auf Wort, Satz und Text. Semantisierungsprozesse auf unterschiedlichen Ebenen des Sprachsystems. Festschrift für I. Pohl. Trier: Wissenschaftlicher Verlag (= Kola 3), 223–232.

2008. Sprache, Kognition und Emotion: Neue Wege in der Kognitionswissenschaft. In: Kämper, H./Eichinger, L. M. (Hg.), 2008. Sprache – Kognition – Kultur. Sprache zwischen mentaler Struktur und kultureller Prägung. Berlin, New York: de Gruyter (= IDS Jahrbuch 2007), 277–301. PDF

           C Textlinguistik: Kohärenz und Anaphern

2011. Mit M. Consten. Reference and Anaphora. In: Bublitz, W./Norrick, N. R. (eds.), 2011. Foundations of Pragmatics. Berlin, Boston: de Gruyter (= Handbooks of Pragmatics 1), 347–372.

2011. Text Comprehension as the Interface between Verbal Structures and Cognitive Memory Processes: The Case of Resolving Direct and Indirect Anaphora. In: Zelinsky-Wibbelt, C. (ed.), 2011. Relations between Language and Memory. Organization, Representation, and Processing. Frankfurt a. M.: Lang (= Saarbrücker Beiträge zur Sprach- und Translationswissenschaft 23), 293–330.

2009. Mit M. Consten und M. Knees. Complex Anaphors. The Impact of Ontology, Cotext and Conceptual Knowledge. In: Zlatev, J. et al. (eds.), 2009. Studies in Language and Cognition. Newcastle: Cambridge Scholars Publishing, 285–302.

2007. Mit M. Consten. Anaphern. In: Hoffmann, L. (Hg.), 2007. Deutsche Wortarten. Berlin: de Gruyter, 265–292.

2007. Mit M. Consten und M. Knees. The function of complex anaphors in texts. In: Schwarz-Friesel, M./Consten, M./Knees, M. (eds.), 2007, 81–102.

2006. Kohärenz versus Textsinn. Didaktische Facetten einer linguistischen Theorie der textuellen Kontinuität. In: Scherner, M./Ziegler, A. (Hg.), 2006. Angewandte Textlinguistik. Perspektiven für den Deutsch- und Fremdsprachenunterricht. Tübingen: Narr (= Europäische Studien zur Textlinguistik, Bd. 2), 63–75. PDF

2004. Mit M. Consten und K. Marx. Semantische und konzeptuelle Prozesse bei der Verarbeitung von Komplex-Anaphern. In: Pohl, I./Konerding, K.-P. (Hg.), 2004. Stabilität und Flexibilität in der Semantik. Strukturelle, kognitive, pragmatische und historische Perspektiven. Frankfurt a. M.: Lang, 67–86.

2001. Establishing Coherence in Text. Conceptual Continuity in the Domain of Text-world Models. In: Logos and Language 2, 1, 15–23. PDF

2001. Kohärenz: Materielle Spuren eines mentalen Phänomens. In: Bräunlich, M./Neuber, B./Rues, B. (Hg.), 2001. Gesprochene Sprache – transdisziplinär. Festschrift für G. Meinhold. Frankfurt a. M.: Lang, 151–159. PDF

2000. Textuelle Progression durch Anaphern – Aspekte einer prozeduralen Thema-Rhema-Analyse. In: Dölling, J./Pechmann, T. (Hg.), 2000. Prosodie – Struktur – Interpretation. Leipzig: Institut für Linguistik der Universität Leipzig (= Linguistische Arbeitsberichte 74), 111–126. PDF

1998. Referentielle Unterspezifikation in Texten – Zur Erschließung nicht explizit eingeführter Referenzobjekte in Peter Bichsels „Ein Tisch ist ein Tisch“. In: Pohl, I./Pohl, J. (Hg.), 1998. Texte über Texte – Interdisziplinäre Zugänge. Frankfurt a. M.: Lang, 463–472.

1997. Anaphern und ihre diversen Antezedenten: Koreferenz und Konsorten. In: Dürscheid, C./Ramers, K. H./Schwarz, M. (Hg.), 1997. Sprache im Fokus. Festschrift für H. Vater. Tübingen: Niemeyer, 445–455. PDF

1996. Lexikalische und konzeptuelle Restriktionen beim Verstehen direkter und indirekter Anaphern im Text – Das Lexikon in der Kognitiven Linguistik . In: Hundsnurscher, F./Weigand, E. (eds.), 1996. Lexical Structures and Language Use. Tübingen: Niemeyer, 399–407.

           D Metaphern

2015. Metaphern und ihr persuasives Inferenzpotenzial. Konzeptualisierungen des islamischen Terrorismus nach 9/11 im massenmedialen Diskurs. In: Spieß, C./Köpke, K.-M. (Hg.), 2015. Metapher und Metonymie. Berlin: de Gruyter, 143–160.

2011. Mit H. Skirl. Metaphors for Terrorism in German Media Discourse. Purdue University Libraries, 1–12. Link zum Aufsatz

2004. Kognitive Linguistik heute – Metaphernverstehen als Fallbeispiel. In: Deutsch als Fremdsprache 41, 2, 83–89. PDF 

           E Semantik

2017. Die Drei-Stufen-Semantik der Kritischen Kognitionslinguistik. In: Staffeldt, S./Hagemann, J. (Hg.), 2017. Semantiktheorien. Lexikalische Analysen im Vergleich. Tübingen: Stauffenburg, 189–204.

2002. Konzeptuelle Ansätze II: Einebenen-Ansatz vs. Mehrebenen-Ansatz. In: Cruse, D. A. et al. (Hg.), 2002. Lexikologie/Lexicology. Ein internationales Handbuch zur Natur und Struktur von Wörtern und Wortschätzen. Berlin, New York: de Gruyter, 277–284.

1997. Mit K. Konerding und W. Schindler. Methodologische Aspekte der Semantikforschung. In: Zeitschrift für germanistische Linguistik 24, 359–366.

1997. Zur Relevanz externer Daten für die linguistische Semantik – Fallbeispiele aus der Wort-, Satz- und Textsemantik. In: Pohl, I. (Hg.), 1997. Methodologische Aspekte der Semantikforschung. Frankfurt a. M.: Lang (= Sprache – System und Tätigkeit 22), 141–146.

1995. Accessing Semantic Information in Memory: the Mental Lexicon as a Semi-module. In: Dirven, R./Vanparys, J. (eds.), 1993. Current Approaches to the Lexicon. Frankfurt a. M.: Lang, 63–71.

1994. Kognitive Semantik – State of the Art und Quo vadis? In: Schwarz, M. (Hg.), 1994. Kognitive Semantik/Cognitive Semantics – Ergebnisse, Probleme, Perspektiven. Tübingen: Narr, 9–24. PDF

           F Kognitive Linguistik

2014. Mit K. Marx. Sprachliche Kommunikation: Psycholinguistische Grundlagen. In: Blanz, M./Florack, A./Piontkowski, U. (Hg.), 2014. Kommunikation. Eine interdisziplinäre Einführung. Stuttgart: Kohlhammer, 38–52.

2012. On the Status of External Evidence in the Theories of Cognitive Linguistics: Compatibility Problems or Signs of Stagnation in the Field? Or: Why Do Some Linguists Behave like Fodor’s Input Systems? In: Language Sciences 34, 656–664.

2012. Mit A. Kertész und M. Consten. Introduction: Converging Data Sources in Cognitive Linguistics. In: Language Sciences 34, 651–655.

2009. Zum Status externer Evidenz in der Kognitiven Linguistik: Daten-Verarbeitung als Problem der Kompatibiliät oder der Paradigmenstagnation? Oder: Warum manche Linguisten sich wie die Fodorschen Module verhalten. In: Sprachtheorie und germanistische Linguistik 19, 2, 103–125. PDF

1999. Versprecher: Evidenz für den Einfluß sprachinterner und sprachexterner Faktoren auf den Prozeß der lexikalischen Aktivierung in der Sprachproduktion. In: Pohl, I. (Hg.), 1999. Interdisziplinarität und Methodenpluralismus in der Semantikforschung. Frankfurt a. M.: Lang, 205–217.

1997. Kognitive Linguistik? Eine Straße in den Geist! In: Kertész, A. (Hg.), 1997. Metalinguistik im Wandel. Die 'kognitive Wende' in Wissenschaftstheorie und Linguistik. Frankfurt a. M.: Lang, 19–29.

1995. Kognitivismus und Lexikon. In: Harras, G. (Hg.), 1995. Die Ordnung der Wörter. Kognitive und lexikalische Strukturen. Berlin, New York: de Gruyter, 359–367.

1995. Reference as Process. In: Geiger, R. (ed.), 1996. Reference in Multidisciplinary Perspective. Hildesheim: Olms, 461–470.

1994. Gedächtnismodelle mentaler Repräsentationen. In: Gedächtnis, Speicher, Neuronale Netze. Mülheim/Ruhr: Ev. Akademie, 64–75.

1992. Post-lexikalische Gedächtnisprozesse und Bedeutungskonstitution. In: Widdig, W. et al. (Hg.), 1992. Sprache und Sprechen aus neurolinguistischer und medizinischer Sicht. Bochum: Bergmannsheil, 55–62.

1989. Sprache und Kognition – Aspekte der neueren Forschung. Teil 2. Köln: Universitätsdruck (= Kölner Linguistische Arbeiten Germanistik 18).

1988. Sprache und Kognition – Aspekte der neueren Forschung. Teil 1. Köln: Universitätsdruck (= Kölner Linguistische Arbeiten Germanistik 17).

           G Medienlinguistik und Persuasion

2015. Mit S. Peters und S. Zielske. Den Gesprächspartner verunsichern, um das Publikum zu überzeugen? Verunsicherung als persuasive Strategie in Talkshows. In: Früh, R./Fuhrer, T./Humar, M./Vöhler, M. (Hg.), 2015. Irritationen. Rhetorische und poetische Verfahren der Verunsicherung. Berlin, München, Boston: de Gruyter, 187–205.

2014. „Hydra, Krake, Krebsgeschwür, Sumpf, Killer-GmbH, Franchise-Unternehmen und Nebelwolke“ – Perspektivierung und Evaluierung von islamistischem Terrorismus durch Metaphern im deutschen Pressediskurs nach 9/11. In: Schwarz-Friesel, M./Kromminga, J.-H. (Hg.), 2014, 51–74.

2014. Metaphern der Gewalt – Konzeptualisierungen von Terrorismus in den Medien vor und nach 9/11. In: Schwarz-Friesel, M./Kromminga, J.-H. (Hg.), 2014, 7–24.

2013. Mit J.-H. Kromminga. "9/11 als globale Katastrophe: Die sprachlich-kognitive Verarbeitung des 11. September 2001 in der Berichterstattung deutscher Medien." Eine Analyse im Rahmen der kritischen Kognitionslinguistik. In: Sprachtheorie und germanistische Linguistik 23, 1, 1–22.

2012. Mit K. Marx und S. Damisch. Persuasive Strategien der affektiven Verunsicherung im aktuellen Diskurs: Ironisieren, Kritisieren und Beleidigen in öffentlichen Streitgesprächen. In: Pohl, I./Ehrhardt, H. (Hg.), 2012. Sprache und Emotion in öffentlicher Kommunikation. Frankfurt a. M.: Lang, 227–254.

2003. „Damit Sie auch heute noch kraftvoll zuhören können!“ Zur kommunikativen und kognitiven Funktion intertextueller Markierungen in der aktuellen Werbung. In: Sprachtheorie und germanistische Linguistik 13, 1, 3–24. PDF

 

4. Rezensionen, Lexikoneinträge und Zeitungs-/Zeitschriftenbeiträge

 

a)      Rezensionen

2012. „Sprache des Schmerzes – Sprechen über Schmerzen. Eine grammatisch-semantische und gesprächsanalytische Untersuchung von Schmerzausdrücken im Deutschen.“, F. Overlach, 2008. In: Zeitschrift für Rezensionen zur germanistischen Sprachwissenschaft 4, 1, 106–109.

2009. „Lagersprache. Zur Sprache der Opfer in den Konzentrationslagern Sachsenhausen, Dachau, Buchenwald“, N. Warmbold. In: Germanistik 50, 615–616.

2009. „Textlinguistik fürs Examen“, H. Hausendorf/W. Kesselheim. In: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik 76, 357–359.

1997. „Die Ferse und der Schild. Über Möglichkeiten und Grenzen kognitionswissenschaftlicher Theorien der Erkenntnis“, A. Kertesz. In: Journal of Pragmatics 28, 644–646.

1997. „Kognitive Linguistik“, S. W. Felix/C. Habel/G. Rickheit (Hg.), 1997. In: Linguistische Berichte 168, 172–173.

1993. “The Cognitive Paradigmˮ, M. de Meys. In: Linguistics 31, 4, 759–762.

 

b)      Zeitungs-/Zeitschriftenbeiträge

2013. Wann ist es Anitsemitismus? Die Sprache der Judenfeindschaft im 21. Jahrhundert. In: Der Tagesspiegel 3 (27.05.2013).

2010. Ist ‚Jude‘ wieder ein Schimpfwort? Sprache und Judenfeindschaft. In: Evangelische Zeitung (07.11.2010).

2009. Der Tatort Sprache in Deutschland. Antisemitismus im öffentlichen Kommu­nikationsraum. In: TRIBÜNE. Zeitschrift zum Verständnis des Judentums 1, 48, 189, 178–186.

2009. Worte wie Waffen. Wie Antisemitismus und Antiisraelismus über Begriffe und Vergleiche in der bürgerlichen Mitte salonfähig geworden sind. In: Jüdische Allgemeine 64, 9 (26.02.2009).

 

c)       Lexikoneinträge

2009. Kognitive Linguistik. In: Wischmeyer, O. (Hg.), 2009. Lexikon der Bibelhermeneutik. Begriffe – Methoden – Theorien – Konzepte. Berlin: de Gruyter, 327–328.

2009. Semantik. In: Wischmeyer, O. (Hg.), 2009. Lexikon der Bibelhermeneutik. Begriffe – Methoden – Theorien – Konzepte. Berlin: de Gruyter, 541–542.

 

 

 

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe