direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Monika Schwarz-Friesel

LebenslaufForschungsprojektePublikationen ∣ Lehre ∣ Kontakt


Lehrveranstaltungen
Sommersemester 2017
 
BA-Seminar: Semantik der Sinne: Schwerpunkt Werbung

 
Mi. 10-12 Uhr, MA 144


Wie erleben und benennen wir die Eindrücke, die wir von und in der Welt haben? In welchem Verhältnis stehen dabei Denken, Fühlen und Sprechen? Mittels welcher sprachlicher Mittel und Strukturen beschreiben wir anderen in der Kommunikation sensorisch erfahrbare Erlebnisse (wie Sehen, Hören, Schmecken, Tasten, Riechen)? Welche Rolle spielt dabei das Gedächtnis? Wie werden unsere Sinneseindrücke im Gehirn verarbeitet? Im Seminar werden wir anhand von zahlreichen Beispielen, Experiment-Designs und Korpus-Analysen diese Fragen gemeinsam diskutieren. Dabei steht anwendungsbezogen v.a. die Werbung im Fokus, da Werbe-Texte und Werbe-Spots Aspekte der Sinne-Semantik persuasiv benutzen.


BA KulT SK 2a, 2b, FW

 
 
Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um persönliche Anmeldung gebeten!
 
Prüfungsäquivalente Studienleistung: wird zu LV-Beginn bekannt gegeben.
 
 
Programm (PDF, 339,9 KB) 





 
 MA-Seminar: Internetkommunikation und Hassrede: Formen verbaler Gewalt im World Wide Web oder "Wie Sprache Realitäten konstruiert"
 
Di. 10-12 Uhr, H 2038

 
 
„Alternative Fakten“, „Lügenpresse“, „Volksverräter“, „sogenannte Richter“, „Menschenfeind Israel!“
 
„Wenn ich ein Wort gebrauche“, sagte Goggelmoggel in recht hochmütigem Ton, „dann heißt es genau das, was ich für richtig halte – nicht mehr und nicht weniger“. „Es fragt sich nur“, sagte Alice, „ob man Wörter einfach etwas anderes heißen lassen kann.“ „Es fragt sich nur“, sagte Goggelmoggel, „wer das Sagen hat, das ist alles.“ (Lewis Carroll, Through the Looking Glass)   Die gesamte Webkommunikation zeichnet sich zunehmend dadurch aus, dass Hass-Botschaften, Gewaltandrohungen und diskriminierende Sprechakte immer leichter zugänglich und schneller verbreitet werden. Diese Hass-Sprache weist bestimmte Merkmale auf, die im Seminar erörtert und wissenschaftlich analysiert werden. Dabei wird erläutert, inwiefern wir mit sprachlichen Handlungen Macht und Gewalt ausüben und inwieweit dabei „eigene Realitäten“ konstruiert werden. Die Twitter-Nachrichten von Donald Trump, Fake News und „alternative Fakten“ werden dabei ebenso erörtert wie judeophobe Verschwörungsphantasien und verbal-antisemitische Kommentare im Netz.



MA-SK 3a, 7, FW
 
BA KulT IS 3 
 
 
Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um persönliche Anmeldung gebeten!
 
Prüfungsäquivalente Studienleistung: wird zu LV-Beginn bekannt gegeben.
 
 
Programm (PDF, 235,9 KB)


 
 
 
MA-Seminar: Medienlinguistik im Beruf: Wissenschaft und Gesellschaft im digitalen Zeitalter

 
Di. 14-16 Uhr, H 3008


In diesem Seminar werden wir zunächst die zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten medien-linguistischer Kenntnisse und Methoden im Berufsleben erörtern um dann en bloque, anhand von Fallbeispielen und Gastvorträgen, spezifische Arbeitsfelder vorzustellen, zu analysieren und zu diskutieren.


MA-SK 6a, FW
 
 
Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um persönliche Anmeldung gebeten!
 
Referatsthemen und Leistungserbringungsaspekte werden in der ersten Sitzung besprochen.
 
 
 
 



MA-Seminar: Sprachkritik, verbale Macht und politische Korrektheit
 
Di. 16–18 Uhr, H 2038
 
 
„Die Sprache ist eine Waffe, haltet sie scharf!“ (Kurt Tucholsky) Sprache dient nicht nur der Informationsübermittlung. Sprache ist auch ein Instrument, mit dem man Macht ausüben, Menschen beeinflussen, soziale Prozesse steuern kann. Im Seminar wird die sozial-kognitive, kulturell prägende und politisch relevante Funktion des öffentlichen Sprachgebrauchs anhand vieler Beispiele erörtert. Im Mittelpunkt stehen sprachkritische Ansätze, die das Verhältnis von Sprache, Geist und Realität thematisieren. Wir werden u.a. über Sprachtabus und über Sprachlenkung, sogenannte „Unwörter“, verbale Unhöflichkeit, Stigma-Wörter, Anglizismen-Kritik usw. sprechen. Dabei werden wir uns auch kritisch mit dem Phänomen der „politischen Korrektheit“ auseinandersetzen.
 
 
MA-SK 5a, 8, FW

 
 
Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um persönliche Anmeldung gebeten!
 
Prüfungsäquivalente Studienleistung: wird zu LV-Beginn bekannt gegeben.
 
 
Programm (PDF, 223,7 KB)



 
 
 
 
 
MA-Seminar: Kognitive Linguistik: neueste Forschungsergebnisse

 
Mi. 14–16 Uhr, MA 651
 
 Wir diskutieren neueste Forschungsergebnisse der Sprach- und Kognitionswissenschaft,  insbesondere zu der Interaktion von Sprache, Kognition und Emotion. Es besteht in diesem Seminar auch die Möglichkeit, Themen von geplanten studentischen Abschlussarbeiten vorzustellen und zu besprechen. 
 
 
MA-SK FW 18a
 
MA-KS SK 2, 3, 4-1, 4-2 (alte StuPO) 
 
 
Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um persönliche Anmeldung gebeten!
 
Referatsthemen und Leistungserbringungsaspekte werden in der ersten Sitzung besprochen.
 
 

 
 
Lehrveranstaltungen
Wintersemester 2016/2017
 
BA-Seminar: Hass via Internet: Formen verbaler Gewalt im WWW
 
Mi. 10-12 Uhr, MA 144



Die gesamte Webkommunikation zeichnet sich zunehmend dadurch aus, dass Hass-Botschaften, Gewaltandrohungen und diskriminierende Sprechakte immer leichter zugänglich und schneller verbreitet werden. Diese Hass-Sprache weist bestimmte Merkmale auf, die im Seminar behandelt und wissenschaftlich analysiert werden. Dabei wird erörtert, inwiefern wir mit sprachlichen Handlungen Macht und Gewalt ausüben.


BA KulT SK 2a, 2b, FW

 
 
Um persönliche Anmeldung wird gebeten (siehe unten!)
 
Prüfungsäquivalente Studienleistung: wird zu LV-Beginn bekannt gegeben.
 



 
MA-Seminar: Medienlinguistik: Sprache und Kommunikation in den Massenmedien
 
Di. 14-16 Uhr, EW 016
 
 
Schwerpunkt: Perspektivierung in Krisenberichterstattung und Sensationsjournalismus

In diesem Seminar werden wir vor dem Hintergrund der kognitiven Medienlinguistik spezifische Strukturen massenmedialer Kommunikation analysieren. Dabei stehen Aspekte der bewertenden Berichterstattung, das Persuasions- und Emotionspotenzial von Medientexten, im Mittelpunkt. Wir werden hierbei stets aktuelle Themen aufgreifen.
 
 
MA-SK 6a, 8
MA-KS SK 4-1, 4-2
 
 
Um persönliche Anmeldung wird gebeten (siehe unten!)
 
Prüfungsäquivalente Studienleistung: wird zu LV-Beginn bekannt gegeben.
 
 
 
MA-Seminar: Kognitive Textanalyse von massenmedialer Kommunikation
 
Di. 16-18 Uhr, H 2038


Schwerpunkt: Textuelles Emotionspotenzial in der Werbung

Im Rahmen der kognitiven Texttheorie konzentrieren wir uns in diesem Seminar auf die Analyse von Werbetexten. Strukturelle, funktionale, emotive und kognitive Struktur- und Prozessaspekte dieser persuasiven Textsorte werden anhand von zahlreichen Beispielen aus der aktuellen Werbung erörtert. Im Fokus steht die präzise Beschreibung und Erklärung von Phänomenen, die typisch für Werbetexte sind.


MA-SK 3a, 7, FW 18
MA-KS SK 2, 3
 
 
Um persönliche Anmeldung wird gebeten (siehe unten!)
 
Prüfungsäquivalente Studienleistung: wird zu LV-Beginn bekannt gegeben.
 
 
 
 
MA-Seminar: Kognitive Linguistik: strukturelle, funktionale und prozedurale Aspekte

 
Mi. 14–16 Uhr, EW 016
 
 
In diesem Seminar  behandeln wir die neueste Forschung zu den Themen der kognitiven Sprachtheorie mit dem Schwerpunkt Texttheorie sowie Sprache-Kognition-Emotion. Es ist besonders geeignet für MA-Studierende, die bereits einen LV-Teil von den Modulen 3a und 6a absolviert haben. In diesem Seminar können MA-Studierende auch (nach vorheriger Anmeldung) im Rahmen von Kurz-Referaten Entwürfe für Abschlussarbeiten vorstellen.
 
 
MA-SK 3a, 6a, 7, FW 18
alte StuPO: MA-SK 2, 3
 
 

Um persönliche Anmeldung wird gebeten (siehe unten!)
 
Prüfungsäquivalente Studienleistung: wird zu LV-Beginn bekannt gegeben.
 
 
 
Lehrveranstaltungen
Wintersemester 2015/2016



BA „Sprache: Fenster zum Geist“ (Einführung in die Linguistik)
 
  Mi., 10-12 Uhr, H 1029/ BH-N 333
 
 
„Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt" (Ludwig Wittgenstein) Diese Einführungsveranstaltung vermittelt einen Überblick über die Themen, Ansätze und Methoden der modernen Linguistik. Sowohl die Grundlagen der theoretischen und empirischen als auch die anwendungsorientierten Fragen und interdisziplinären Gebiete der Sprach- und Kommunikationswissenschaft werden anhand von diversen Beispieltexten vorgestellt und in Bezug auf den Studiengang „Kultur und Technik“ erörtert. Die Vorlesung beantwortet Fragen wie „Was ist Sprache und in welcher Interaktion steht sie zu Kognition und Emotion?“, „Wie ist Sprache im Gehirn des Menschen repräsentiert?“, „Wie verarbeiten wir sprachliche Äußerungen in kommunikativen Situationen?“.  
 
BA-KulT SK 1
 
 
Um persönliche Anmeldung wird gebeten (siehe unten!)
 
Prüfungsäquivalente Studienleistung: wird zu LV-Beginn bekannt gegeben.



01 Folie (PDF, 1,2 MB)
02 Folie (PDF, 76,7 KB)
03 Folie (PDF, 6,0 KB)
04 Folie (PDF, 11,9 KB)
05 Folie (PDF, 84,6 KB)
06 Folie (PDF, 20,2 KB)
07 Folie (PDF, 94,5 KB)
08 Folie (PDF, 146,2 KB)
09 Folie (PDF, 128,9 KB)
10 Folie (PDF, 80,2 KB) 
11 Folie (PDF, 449,7 KB)


 
BA Semantik der Sinne: Wie wir Wahrnehmungen erfahren und beschreiben
 
  Di., 14-16 Uhr, H 3008  
 
„Die Welt ist die Gesamtheit der Tatsachen, nicht der Dinge.“ (Ludwig Wittgenstein) Wie benennen wir die Eindrücke, die wir von der Welt haben? In welchem Verhältnis stehen dabei Denken, Fühlen und Sprechen? Mittels welcher sprachlicher Mittel und Strukturen beschreiben wir anderen in der Kommunikation sensorisch erfahrbare Erlebnisse (wie Sehen, Hören, Schmecken, Tasten, Riechen) Welche Rolle spielt dabei das Gedächtnis? Wie werden unsere Sinneseindrücke im Gehirn verarbeitet? Im Seminar werden wir anhand von zahlreichen Beispielen, Experiment-Designs und Korpus-Analysen diese Fragen gemeinsam diskutieren.  
 
BA KulT SK 2a / 2b  
 
Um persönliche Anmeldung wird gebeten (siehe unten!)
 
Prüfungsäquivalente Studienleistung: wird zu LV-Beginn bekannt gegeben.
 
 
MA Sprache und Gesellschaft: Sprachkritische Analysen
 
  Mi., 14-16 Uhr, H 2038  
 
Sprache dient nicht nur der Informationsübermittlung. Sprache ist auch ein Instrument, mit dem man Macht ausüben, Menschen beeinflussen, soziale Prozesse steuern kann. Im Seminar wird die sozial-kognitive, kulturell prägende und politisch relevante Funktion des öffentlichen Sprachgebrauchs anhand vieler Beispiele erörtert. Im Mittelpunkt stehen sprachkritische Ansätze, die das Verhältnis von Sprache, Geist und Realität thematisieren. Wir werden u.a. über Sprachtabus und politische Korrektheit, über Sprachlenkung, sog. Unwörter, verbale Unhöflichkeit, Stigmawörter, Anglizismen-Kritik usw. sprechen.  
 
MA SK 3a, 5a und 7 (Neue StuPo)  
 
Um persönliche Anmeldung wird gebeten (siehe unten!)
 
Prüfungsäquivalente Studienleistung: wird zu LV-Beginn bekannt gegeben.
 
 
 
Doktoranden- und Forschungscolloquium

Di., 10–12 Uhr, H 4141

Studierende, Doktoranden und Mitarbeiter(innen) des Instituts für Allgemeine Linguistik diskutieren aktuelle Themen der Sprach- und Kognitionswissenschaft. Die Schwerpunkte liegen auf/bei Themen der Kognitiven Linguistik, insbesondere der Interaktion von Sprache, Kognition und Emotion. Es besteht immer auch die Möglichkeit, Themen von studentischen Abschlussarbeiten zu besprechen. Auswärtige Gäste sind als Diskutanten, Zuhörer und Referenten stets willkommen.
 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe